Snapchat fürs Marketing: Wie Werbung mit Snapchat funktioniert…

Snapchat ist eine der am schnellsten wachsenden Social-Apps weltweit und besonders bei Jugendlichen gefragt. Dass sich die über den Messenger-Dienst verschickten Bilder und Videos binnen kürzester Zeit selbst löpeanuts-snapchat-hed-2015schen, hat der 2011 gegründeten App den Ruf als Plattform für virtuellen Erstkontakt bei Pubertierenden eingebracht. Seit gut einem Jahr versucht Snapchat, sich seine riesige Reichweite – rund 100 Mio Nutzer, 6 Mrd Videoabrufe pro Tag – zu versilbern und experimentiert mit unterschiedlichen Werbeformen. Nervige Bannerwerbung oder Popups wird man bei Snapchat allerdings nicht finden, denn die User Experience soll möglichst nicht unterbrochen werden. So werden die gesponserten Snaps – also gesponserte Videos oder Bilder – thematisch passend in den eigenen Stream integriert. Weil Snapchat nicht so viele Infos über seine Nutzer hat wie Facebook oder Google, setzt das gelbe Gespenst auf Events. Unternehmen können ihre Produkte beispielsweise bei Nutzern bewerben, die ein Festival oder ein Sportereignis besuchen oder zumindest darüber sprechen.

Die beliebte Social Media App will seinen Messenger nicht mit Werbung vollpflastern, sondern lieber teure und exklusive Werbeformen anbieten. Unternehmen, die hunderttausende Werbedollar in die Hand nehmen wollen, können beispielsweise ein neues Werbeformat namens “Sponsored Lenses” nutzen, bei denen Nutzer ihre Selfies u.a. mit gesponserten digitalen Stickern versehen können. Zu Anlässen wie Halloween oder zum Mega-Shopping-Event Black Friday sollen die Filter angeblich bis zu 750.000 Dollar kosten, an anderen Tagen rund 450.000 Dollar. Die ersten gesponserten Selfies sind an Halloween aufgetaucht, und zwar vom Werbepartner Twentieth Century Fox. Das Filmstudio bewirbt den Kinofilm „The Peanuts Movie“, der wenige Tage später am 6. November in die US-Kinos gekommen ist, mit Stickern der Hauptfiguren Snoopy und Woodstock. Ein Videofilter lässt die Protagonisten untermalt von Filmmusik durchs Bild springen.

Quelle:http://mobilbranche.de/2015/11/werbung-snapchat-beispiele

Von: Semse Duran



Kommentare sind geschlossen.